ITler - Wer sind und was machen ITler?

ITler

ITler (auch: IT'ler, von IT wie Informationstechnologie) sind Fachleute, die sich mit Planung, Entwicklung, Betrieb und Wartung von IT-Systemen, Software, Hardware und Netzwerken beschäftigen. Sie werden in nahezu allen Branchen gebraucht. Der Begriff "ITler" wird häufig als Synonym für "Informatiker" oder "IT-Experte" verwendet und umfasst eine Vielzahl von Berufen, die sich mit Aufgaben im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnik beschäftigen.

Berufsbilder - welche Jobs übernehmen ITler?

Ein Beispiel für einen ITler ist der Softwareentwickler. Dieser entwirft, implementiert und testet Softwarelösungen für verschiedene Anwendungsbereiche. Dazu gehören beispielsweise Webapplikationen, Betriebssysteme, Anwendungsprogramme, Treiber oder Middleware. Der Softwareentwickler arbeitet meist in einem Team zusammen mit anderen Entwicklern und Projektbeteiligten und ist für die Programmierung, häufig auch für die Planung und das (Software-)Design, Tests und Überwachung von Software- bzw. Source-Code verantwortlich.

Ein weiteres Aufgabengebiet, in dem man ITler vorfindet, ist die Bereitstellung von technischer Unterstützung bezogen auf die Computersysteme eines Unternehmens, also der so genannte IT-Support. Hierbei helfen die IT-Fachleute beispielsweise internen Mitarbeitern oder Kunden bei technischen Problemen oder Fragen weiter und unterstützen sie bei der Fehlerbehebung. Dass man den IT-Support zur Hilfe holt, „wenn die Maus klemmt“, ist eher als geflügeltes Wort und in der Regel ironisch aufzufassen, denn diese Vorstellung wird der durchschnittlichen Komplexität von Aufgaben im IT-Support ganz sicher nicht gerecht.

In vielen Unternehmen gibt es eigene IT-Abteilungen oder zumindest eine IT-Infrastruktur, in denen ITler für die Planung, den Betrieb und die Wartung der IT-Systeme der Firma verantwortlich sind. Sie sorgen dann zum Beispiel als Netzwerkadministrator oder Systemadministrator dafür, dass die Systeme reibungslos funktionieren und sind für die Sicherheit der Daten und Systeme verantwortlich.

Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl weiterer Tätigkeiten und Rollen, in denen ITler arbeiten, wie beispielsweise Webdesigner, Mediendesigner und Gamedesigner, IT-Systemelektroniker, Datenbankadministrator, KI-Experte, Data Scientist, IT-Sicherheitsexperte oder IT-Consultant. Jeder dieser Berufe hat seine eigenen Anforderungen und Aufgabenbereiche, die aber alle im Bereich der Informationstechnik angesiedelt sind.

Ausbildung - was haben ITler gelernt?

Zu den Ausbildungen, die ITler klassischerweise durchlaufen, gehören das Studium der Informatik, der Mathematik oder der Physik and einer Universität oder Fachhochschule, ebenso duale Berufsausbildungsgänge oder schulische Qualifikationen im IT-Bereich. So sind zum Beispiel die Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration oder zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung, die Ausbildung zum Kaufmann für IT-System-Management oder die schulische Ausbildung zum mathematisch-technischen Assistent offiziell anerkannte Qualifikationen im Bereich der IT.

Nicht zwingend haben ITler aber stets ein Hochschulstudium oder eine Ausbildung im IT-Bereich absolviert: Der berufliche Quereinstieg ist in der IT nach wie vor stark verbreitet.

ITler werden typischerweise von Beratungsfirmen, IT-Systemhäusern und IT-Dienstleistern, im öffentlichen Dienst oder von Startups aus dem Internetsektor angestellt.

Eigenschaften - welche Soft Skills haben ITler?

Häufig wird ITlern ein Hang zu Außenseiterrollen („Nerdigkeit“) unterstellt. In TV-Shows und Filmen werden immer wieder Stereotypen von IT-Profis dargestellt (vgl. zum Beispiel Serien wie "The IT Crowd" oder "Mr. Robot"), die jedoch nicht unbedingt der Realität entsprechen. Es gibt keine spezifischen Eigenschaften, die allen Menschen zugleich sind, die in der IT-Branche arbeiten und somit ITler sind.

Einige der Attribute, die den IT-Profis aber häufig zugeschrieben werden, sind:

  • Intelligenz: IT-Profis werden häufig als sehr intelligent angesehen, da sie in der Lage sind, komplexe technische Probleme zu lösen.
  • Fähigkeit zur Analyse und Logik: IT-Profis müssen in der Lage sein, Probleme systematisch zu analysieren und logisch zu denken, um sie zu lösen.
  • Konzentration und Geduld: IT-Profis müssen sich auf lange Zeiträume konzentrieren und müssen Geduld haben, um komplexe Probleme zu lösen.
  • Technisches Wissen: IT-Profis müssen sich auf dem neuesten Stand der Technologie halten und viel technisches Wissen haben, um in ihrem Job erfolgreich zu sein.
  • Kommunikationsfähigkeit: IT-Profis müssen in der Lage sein, komplexe technische Konzepte auf eine Weise zu erklären, die für Menschen ohne technische Kenntnisse verständlich ist. Sie müssen auch gut zuhören können, um die Anforderungen und Bedürfnisse ihrer Kunden oder Kollegen zu verstehen.

Insbesondere bezüglich der zuletzt genannten Eigenschaft werden die Fähigkeiten der ITler aber auch häufig gegenteilig bewertet (siehe oben, Stereotype).

Es ist wichtig zu beachten, dass es viele verschiedene Karrierewege in der IT-Branche gibt, die unterschiedliche Fähigkeiten und Stärken bei ITlern voraussetzen.

Weitere Informationen

Zum Abschluss noch eine kleine Liste von Quellen, an denen man sich über spezifische Aspekte weiter informieren kann.

___
(!) Es wird oben die maskuline Wortform für Berufs- und Rollenbezeichnungen verwendet, bei Bedarf möge man diese als Platzhalter betrachten und ein Genus nach Wahl einsetzen.

Über diese Seite

php-programmierer.de ist ein IT-Jobboard, das auf PHP Programmierung fokussiert ist.

Ohne aufwändige Registrierung und in wenigen Augenblicken können aktuelle Stellenanzeigen oder Entwickler-Profile durchgesehen werden.

Ebenso können Stellenangebote oder ein eigenes Profil hinzugefügt werden.